Beste Grafikkarte unter 200 Euro im Test

Grafikkarten sind in den letzten Jahren im Verhältnis gestiegen und so günstig wie sie einmal waren, sind sie leider nicht mehr, dennoch stellen wir dir die beste Grafikkarte unter 200 Euro vor. In dieser Preisklasse gibt es einige gute und empfehlenswerte Grafikkarten, jedoch müssen teils einige Abstriche gemacht werden. Wir erklären dir jedoch alles was möglich ist und worauf du beim Kauf achten musst.


Die beste Grafikkarte unter 200 Euro

Welche ist die beste Grafikkarte unter 200 Euro? Eine berechtigte Frage. Es gibt auch Grafikkarten welche wesentlich günstiger sind, diese sind jedoch etwas zu schwach und auch nicht zukunftssicher. Wir haben uns die verschiedenen Modelle jedoch genauestens angeschaut und sind ganz klar zu einem Entschluss gekommen, welche Grafikkarte die beste unter 200 Euro ist.

Asus ROG Strix GTX 1050 Ti

Die Asus ROG Strix GTX 1050 Ti ist die beste Grafikkarte unter 200 Euro, welche es derzeit gibt. Diese arbeitet mit Taktraten von 1379 respektive 1493 MHz. Aktivieren lässt sich aber auch ein OC-Profil, das dann mit bis zu 1506 MHz arbeitet. Die Leistungswerte in Full-HD Der vier Gigabyte gro0e GDDR5-Speicher ist nicht übertaktet. Die Gaming-Leistung in Full-HD ist durchweg hoch, in WQHD müssen allerdings einige Einschränkungen in Kauf genommen werden. Das ist allerdings nicht allzu negativ, da dieses Modell sowieso nur fürs Zocken in 1080p gedacht ist.

Die exklusive DirectCU-II-Kühltechnologie verfügt über Heatpipes mit direktem Kontakt zum Grafikprozessor, welche mehr Wärme von der GPU ableiten können und somit Modelle mit Referenzkühlung weit in den Schatten stellen, indem sie eine bis zu 30% kühlere Gaming-Performance ermöglichen. 

Besonders schön ist auch die RGB Beleuchtung der Lüfter, welche mittels Aura Sync manuell angepasst werden können. Auch wenn das grundsätzlich überflüssig ist, so macht es dennoch ordentlich was her und wertet den PC optisch um ein vielfaches auf.

Die Grafikkarte lässt sich zudem übertakten. Mittels GPU Tweak II ist das nun einfacher als je zuvor und bietet trotzdem erweiterte Optionen für erfahrene Overclocker. Mit nur einem Klick maximiert die neue Gaming-Booster-Funktion die Systemleistung, indem redundante Prozesse eliminiert und alle verfügbaren Ressourcen automatisch zugeteilt werden. 

Asus ROG Strix GTX 1050 Ti Besonderheiten

  • DirectCU II mit patentiertem Wing-Blade Lüfter-Design 
  • Auto-Extreme-Technologie nach Industriestandard mit Super Alloy Power II 
  • Asus Aura Sync für die perfekte RGB-LED-Synchronisation. 
  • GPU Tweak II mit XSplit Gamecaster 
Asus ROG Strix GTX 1050 Ti
  • Eine Taktfrequenz von 1392 MHz im OC-Modus
  • DirectCU II mit patentiertem Wing-Blade Lüfter-Design für einen 30% kühleren...
  • Asus FanConnect verfügt über von der GPU gesteuerte 4-Pin-Stecker zum...

Grafikkarte bis 200 Euro Empfehlungen

Die beste Grafikkarte bis 200 Euro haben wir bereits vorgestellt und wenn du uns fragst, so ist diese allemal zu empfehlen. Dennoch haben wir noch einige weitere Empfehlungen für dich. Folgende Grafikkarten kosten auch nicht mehr wie 200€ und sind ähnlich gut wie die Asus. Letztendlich kannst du für deinen Geschmack entscheiden, welcher Anbieter dir bei der Grafikkarte lieber ist.

MSI Geforce GTX 1050 Ti OC

Die MSI Geforce GTX 1050 Ti OC im Low-Profile-Format ist perfekt für kleine Systeme und HTPCs geeignet, da sie nur einen Bruchteil des Platzes von herkömmlichen Grafikkarten einnimmt. Die Pascal GPUs wurden von NVIDIA konstruiert, um den Anforderungen von modernen Displays inklusive VR, UHD und Multi-Monitor Setups zu entsprechen. 

Ultra-High Definition (UHD) und NVIDIA G-Sync bieten eine viermal so hohe Auflösung wie Full HD und somit auch schärfere Bilder mit klareren Details, ohne Screen-Tearing, Bildruckeln und Input-Lag. Mittels Nvidia G-Sync ist das möglich und macht die Grafikkarte daher auch zukunftssicher, jedenfalls garantiert für die nächsten 2-3 Jahre.

MSI Geforce GTX 1050 Ti OC
  • NVIDIA GeForce GTX 1050TI GPU mit 14 nm Technologie
  • All Solid Caps für perfekte Langzeitstabilität
  • 1290 MHz / 1392 MHz Kern-/Boost-Takt (OC Mode)

Sapphire Pulse Radeon RX 560

Die Sapphire Pulse Radeon RX 560 ist die günstigste Grafikkarte in unserem Test, jedoch auch die schwächste. Sie ist nicht mehr brandaktuell und wer selbst die neusten Spiele in voller Auflösung spielen will, der stößt schnell an seine Grenzen. Dafür kostet die Grafikkarte aber auch nur 139 Euro.

Dank einer leichten Übertaktung arbeitet die Karte mit einem GPU-Takt von bis zu 1300 MHz. Die vier Gigabyte GDDR5 sind nicht übertaktet. Gaming in 1080p ist kaum ein Problem, ganz an die Leistungswerte des Test-Siegers kommt die Karte aber nicht heran. Dafür ist im Vergleich in den Synthetik- und Computing-Tests etwas mehr Performance vorhanden, weshalb sich die Karte auch gut für Multimedia-Aufgaben eignet.

Das Preis Leistungsverhältnis der Sapphire Pulse Radeon RX 560 ist wirklich hervorragend und Gelegenheitsgamer welche kein großes Budget zur Verfügung haben, die werden mit dieser voll und ganz zufrieden sein.


FAZIT: Grafikkarte unter 200 Euro

Mit den hier vorgestellten Grafikkarten bist du gut dabei und selbst anspruchsvolle Spiele lassen sich damit in sehr guter Auflösung spielen. Das Nonplusultra und 4K Gaming erwartet einem jedoch nicht. Das sollte immer bedacht werden. Wer das beste vom besten haben will und auch noch in einigen Jahren mit dem PC alles spielen will, der muss etwas mehr Budget einplanen. Im Notfall kann die Grafikkarte da aber getauscht werden. Letztendlich musst aber du entscheiden, wie viel dir eine Grafikkarte Wert ist und wie viel du ausgeben willst bzw. Kannst.

Welche Grafikkarte kommt in deinem Gaming PC zum Einsatz und wie zufrieden bist du? Teile es uns doch in den Kommentaren mit. Wir freuen uns von dir zu hören. 

Advertisement

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein